Sicherheit für unsere Region

Polizei Oberes Fricktal
Hauptstrasse 48
5070 Frick
Telefon: 062/865 11 33
Telefax: 062/865 11 34
rpofr.posten@repol.ag.ch

Schalteröffnungszeiten:

Montag bis Freitag:
09.00 - 11.45 Uhr
15.00 - 17.45 Uhr
Samstag:
09.00 - 11.45 Uhr
Sonntag:
geschlossen

11. Oktober 2018

Vorsicht vor Trickdieben!

Die Polizei warnt vor Trickdieben, die mit altbekannten Maschen wieder vermehrt aktiv sind. In zwei Fällen versuchte die unbekannte Täterschaft durch Ablenkung am Geldautomat und in einem Fall durch den Wechselgeld-Trick zum Erfolg zu kommen. Bei Verdachtsfällen ist sofort die Polizei via Tel. 117 zu verständigen.

Der Bancomat-Trick

Ein älterer Mann stand am Mittwochmittag, 10. Oktober 2018, im Begriff, bei einem Geldautomaten in Oberentfelden Geld zu beziehen. Dabei stand plötzlich eine junge Frau neben ihm, welche vorgab, gehörlos zu sein. Sie bedrängte den Mann und wollte dann nach dem Geld greifen, das der Automat ausgab. Der Betroffene konnte den Diebstahl abwenden, worauf die Unbekannte in einem Auto mit deutschen Kontrollschildern verschwand. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung der Polizei blieb die Diebin verschwunden.

Wie die Polizei wenig später erfuhr, hatte vermutlich die gleiche Osteuropäerin bereits eine halbe Stunde zuvor bei der Post in Oberentfelden in gleicher Weise versucht, eine Kundin zu bestehlen. Auch dieser Versuch schlug fehl.

Die Polizei vermutet, dass die Unbekannte die Geldautomaten einige Zeit beobachtet und dabei auf den richtigen Augenblick gewartet hatte.

Der Rückgeld-Trick

Von einer Ausprägung dieser altbekannten Masche sind vor allem Coiffeursalons und kleine Läden betroffen. So geschehen gestern Nachmittag in einem Wettinger Coiffeursalon. Dort erschienen zwei ausländische Männer, die ein Haargel mit einer grossen Note bezahlen wollten. Als die Angestellte das Rückgeld auszahlen wollte, stifteten die Unbekannten Verwirrung, indem sie den Kauf umständlich rückgängig machen wollten. Als die beiden Typen verschwunden waren, bemerkte die Angestellte, dass hundert Franken fehlten.

Die sofortige Fahndung blieb auch hier erfolglos.

Nach Monaten der Ruhe verzeichnet die Kantonspolizei Aargau in letzter Zeit wieder eine erhöhte Aktivität von solchen Trickdieben. Sie mahnt daher zur Wachsamkeit.

Quelle: Kapo AG

» Weitere Beiträge


Unsere Website verwendet Cookies – so können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Beim Weitersurfen auf unserer Website erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.