Sicherheit für unsere Region

Polizei Oberes Fricktal
Hauptstrasse 48
5070 Frick
Telefon: 062/865 11 33
Telefax: 062/865 11 34
rpofr.posten@repol.ag.ch

Schalteröffnungszeiten:

Montag bis Freitag:
09.00 - 11.45 Uhr
15.00 - 17.45 Uhr
Samstag:
09.00 - 11.45 Uhr
Sonntag:
geschlossen

5. November 2019

Frick: Bewaffneter Überfall – Bargeld erbeutet (Zeugenaufruf)

Zwei Männer verübten am Montagabend einen Raubüberfall auf einen Tankstellenshop in Frick. Sie erbeuteten Bargeld und Zigaretten. Personen wurden keine verletzt. Die Polizei fahndete bis in die Nacht nach der Täterschaft. Sie sucht allfällige Augenzeugen.

Am Montagabend, 04. November 2019, zirka 20.40 Uhr betraten zwei unbekannte Personen den Tankstellenshop («TAMOIL – Avec Shop») an der Hauptstrasse in Frick. Einer der beiden Männer führte eine Schusswaffe mit sich. In der Folge gelang es der Täterschaft, die zwei Angestellten in Schach zu halten und an Bargeld und Zigarettenpackungen zu gelangen.

Nach wenigen Minuten verliessen die Unbekannten den Tatort und ergriffen zu Fuss ich die Flucht in allgemeine Richtung Autobahnanschluss A3. Die beiden Angestellten des Shops blieben unverletzt. Rasch nach Eingang der Meldung rückten mehrere Patrouillen der Kantonspolizei und der Regionalpolizeien aus. Es kam auch ein Diensthund der Grenzwache zum Einsatz. Angaben über ein mögliches Fluchtfahrzeug lagen nicht vor.

Beschreibung der Täterschaft
Die beiden unbekannten Männer werden wie folgt beschrieben:
1. Unbekannter, zirka 170 – 180 cm, schlank, trug dunkle Hose und dunklen Kapuzenpullover, dunkle Schuhe
2. Unbekannter, zirka 170 – 180 cm, schlank, dunkle Hose, weisses Shirt unter dunklem Kapuzenpullover, hellgraue Schuhe
Die Gesichter der beiden waren maskiert. Sie sprachen in einer ausländischen, vermutlich südosteuropäischen Sprache.
Der Deliktsbetrag beträgt gemäss ersten Erhebungen einige tausend Franken.

Die Kantonspolizei musste die Fahndung am späten Abend ohne Erfolg einstellen. Sie hat umgehend die kriminalpolizeilichen Ermittlungen aufgenommen. Personen, die verdächtige Beobachtungen oder Wahrnehmungen gemacht haben, sind gebeten, sich bei der Kantonspolizei Aargau, Dezentrale Ermittlung Nord in Baden (Tel. 056 200 11 11) zu melden.

  • Kantonspolizei Aargau

» Weitere Beiträge


Unsere Website verwendet Cookies – so können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Beim Weitersurfen auf unserer Website erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.